Drucken

 

Zielsetzung:

Langzeitarbeitslose werden nachhaltig in den ersten - nicht öffentlich geförderten - Arbeitsmarkt integriert. Kompetenzzuwachs und Stärkung der Mobilität stehen im Mittelpunkt der Arbeit mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Teilnehmende, die während der Projektlaufzeit nicht erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden können, werden dabei unterstützt, ein im Rahmen des „ESF-Bundesprogramms zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem SGB II auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt“ gefördertes Beschäftigungsverhältnis aufnehmen zu können.

Weitere Zieldefinition:

Zielgruppe:

Erfahrungen mit der Zielgruppe:

Die Bildung und Qualifizierung Meldorf gGmbH führt seit über 50 Jahren (bis 2005 als Jugendaufbauwerk) in der Region Dithmarschen Maßnahmen und Projekte zur Förderung junger Menschen und Erwachsener, mit und ohne Behinderung in der Berufsvorbereitung, in der beruflichen Erstausbildung durch.

Seit 2005 hat sie ihr Angebotsspektrum auch auf die Gruppe der jungen Erwachsenen und Alleinerziehenden ausgeweitet. Seit 2015 führen wir Qualifizierungslehrgänge im Auftrag der BA, des Jobcenters Dithmarschen und des Landes Schleswig-Holstein für geflüchtete Menschen aller Altersgruppen durch.

Die BQM verfügt über einen großen Erfahrungsschatz mit der Umsetzung von Maßnahmen und Projekten, für die gesamte Zielgruppe:

Inhalt und Projektablauf

In der ersten Phase des Projektes nehmen unsere Mitarbeiter eine beratende und aktivierende Rolle für interessierte Teilnehmer ein und schaffen so die Voraussetzungen, individuelle Fähigkeiten und Kompetenzen in Gewerken und Dienstleistungsbereichen der BQM nach Neigungen der potenziellen Teilnehmenden abzuklären und in eine eigene Berufswegeplanung münden zu lassen. In dieser Phase erkennen unsere Projektmitarbeiter, wer die Bereitschaft zur aktiven Projektteilnahme erkennen lässt, die eine unabdingbare Grundlage für die spätere berufliche Integration bildet.

Auf Basis der individuellen Potenzialanalyse wird mit jedem Teilnehmer eine spezifische Aktivierungsstrategie in der Projektplanung entwickelt und über die gesamte Projektverweildauer fortgeschrieben. Dazu zählt der Erwerb von Teilqualifikationen.                    

Für geflüchtete Menschen, oder Menschen, die mangelnde Grundkenntnisse in den allgemeinbildenden Fächern aufweisen, wird ein zusätzlicher Deutsch- und Mathematikunterricht vorgehalten. Es folgt die Vorbereitung auf eine mögliche Umschulung/-oder Ausbildung und der Erwerb von weiteren persönlichkeitsfestigenden Elementen aus Querschnittsthemen, wie. z.B. PC-Kenntnisse oder gesundheitsorientierte Inhalte.

Jeder einzelne, in das Projekt aufgenommene Teilnehmer kann ab der individuellen Projektphase die auf ihn zugeschnittenen Module und individuelle Unterstützungsleistungen erfahren, sei es durch das Durchlaufen eines Werkstattmoduls, durch den Erwerb von EDV-Kenntnissen oder das individuelle Coaching.

Die für die einzelnen Teilnehmer zuständigen Integrationsfachkräfte/Ansprechpartner des Jobcenters Dithmarschen werden über die Betreuungskräfte des Projektes fortlaufend über die Entwicklungen informiert.

Wir führen Gespräche mit Dithmarscher Betrieben, um für kooperierende Partnerschaften zu werben. Bezüglich unserer Zielgruppe der erwachsenen Menschen, die längere Zeit arbeitslos waren und vielseitige Vermittlungshemmnisse aufweisen, werden wir unseren betrieblichen Partnern „gute Argumente“ liefern und sie positiv auf unsere Teilnehmer einstimmen.

Kernthemen der Umsetzung:

Projektträger und Kooperationspartner:

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein in Kooperation mit dem Jobcenter Dithmarschen

Finanzierung:

Die Förderung erfolgt im Rahmen des Landesprogramms Arbeit aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und ergänzenden Mitteln des Landes. Die Zuwendung wird im Rahmen der Projektförderung als Anteilfinanzierung mit Höchstbetragsbegrenzung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses gewährt.

Ferner stellt das Jobcenter Dithmarschen Komplementärmittel in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses zur Verfügung.

Zuwendungsempfänger:

Bildung und Qualifizierung Meldorf gGmbH, Klaus-Groth-Str.6, 25704 Meldorf

Projektstart und -dauer:

  1. Januar 2018, befristet bis 31. Dezember 2019

Projektzugang und Teilnehmerplätze:

Weiterführende Informationen:

Bildung und Qualifizierung Meldorf gGmbH, Axel Rausch, Tel.04832-996-126

 

zum Landesprogramm Arbeit

 

https://www.ib-sh.de/fileadmin/user_upload/downloads/Arbeit_Bildung/LPNA/oeffentlichkeitsarbeit/logo_lpa.jpg